Warum meine Kinder auch mal unzufrieden sein dürfen

Gastbeitrag auf mamaabba.de

Ich wünsche mir zufriedene Kinder. Sehr sogar. Wenn meine Kinder glücklich sind, bin ich es ebenfalls. Wie sehr ich mir zufriedene Kinder wünsche, wird mir vor allem in jenen Momenten bewusst, in denen sie unzufrieden sind. Warum meine Kinder dennoch auch einmal unzufrieden sein dürfen, könnt ihr hier in meinem Gastbeitrag auf dem schönen Blog mamaabba nachlesen. Ich schreibe darin insbesondere über Muttergefühle, die Achterbahn fahren und darüber, wie ein Ausstieg aus derselben möglich ist.

Viel Freude beim Lesen und Stöbern auf mamaabba.

 

Wie Ostern mich verändert

Dieses Jahr findet sich bei uns zuhause leider kaum Osterdekoration. In den letzten Wochen und Monaten war hier einfach sehr viel los. Eigentlich wollte ich zumindest einige frische Zweige schmücken und mit den Kindern die Ostergeschichte in Form eines „Auferstehungsgartens“ nachstellen, ähnlich wie Lena von Segenregen. Nun sitze ich jedoch hier und das einzig Österliche sind die gefärbten Eier, von denen nur noch zwei übrig sind. Der Hefezopf existiert schon längst nicht mehr. Man könnte also annehmen, Ostern sei mir nicht so wichtig. Doch tatsächlich hat die Osterbotschaft mein Leben fundamental verändert. Warum ist das so und was hat Ostern mit meinem Alltag zu tun?  „Wie Ostern mich verändert“ weiterlesen

Hast du „Danke“ gesagt?

Diesen Satz hört meine Tochter ungefähr seit sie sprechen kann. Mehrmals am Tag frage ich sie, ob sie sich bedankt hat oder spreche alternativ das Wort „Danke!“ vor. Das Ganze habe ich fast ein Jahr lang gemacht, ohne sichtbaren Erfolg. Warum nur? Und was passierte nach diesem Jahr?

„Hast du „Danke“ gesagt?“ weiterlesen