Ideen für eine Babyparty

Spiele, Geschenke und selbstgemachte Pompons

Kürzlich habe ich zusammen mit einer Freundin eine Babyparty organisiert. Nicht perfekt, aber schön war’s allemal! Falls ihr euch fragt, was es mit so einer Feier auf sich hat und wie diese konkret aussehen kann, habe ich hier einige Ideen gesammelt.

Eine Babyparty (oder: Baby shower) findet meist einige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin statt. Klassischerweise wird sie von einer Freundin oder Verwandten der werdenden Mutter organisiert, um die baldige Ankunft des neuen Erdenbürgers zu feiern.

Überraschung oder nicht?

Der werdende Mama kann über die geplante Babyparty informiert oder aber damit überrascht werden. In unserem Fall entschieden wir uns dafür, unserer Freundin nichts von unseren Plänen zu erzählen. Stattdessen luden wir sie zu einem „gemütlichen Mädelsabend zu dritt“ zu einer von uns nach Hause ein.

Die Einladungen

Anschließend ging es ans Erstellen der Gästeliste. Wen würde unsere Freundin einladen? Typische Gäste sind die werdenden Großmütter, andere nahestehende weibliche Familienangehörige sowie Freundinnen. Ungefähr zwei Wochen vor der geplanten Babyparty verteilten wir heimlich selbstgebastelte Einladungskarten.

Da wir die werdende Mama um 19 Uhr zum „gemütlichen Mädelsabend“ eingeladen hatten, baten wir die Überraschungsgäste, bereits um 18:45 Uhr zu erscheinen. Es sollte ein Buffet geben und somit fragten wir die Gäste in der Einladung, ob sie hierzu etwas beisteuern könnten. Außerdem baten wir jede Frau, ein Babyfoto von sich herauszusuchen und ausgedruckt zur Party mitzubringen. Hiermit planten wir nämlich ein Spiel.

Babyfotos raten: Wer bin ich?

Dieses Spiel ist wohl ein Klassiker auf Babypartys. Hierbei geht es darum zu erraten, wen das jeweilige Foto zeigt. Da unsere Party eine Überraschung war, mussten wir im Vorfeld heimlich ein Babyfoto von unserer Freundin organisieren. Zur Feier brachten dann auch alle anderen Gäste ihre Bilder mit und wir hängten sie untereinander und nummeriert auf. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Fotos wirklich erst dann aufgehängt werden, wenn jede Frau ihr Bild abgegeben hat. Nun erhält jede einen Zettel, auf dem sie zu den nummerierten Bildern ihren jeweiligen Tipp schreiben soll. Nach einer bestimmten Zeit können die Bilder dann der Reihe nach besprochen werden und diejenige mit den meisten Treffern gewinnt.

In unserem Fall war das Spiel sehr witzig und interessant und wir konnten sogar Ähnlichkeiten einzelner Frauen mit ihren bereits geborenen Kindern erkennen. Meiner Meinung nach ein absolutes Muss auf jeder Babyparty!

Bauchumfang schätzen

Ebenfalls ein schönes Spiel ist das Schätzen des Bauchumfangs. Wir haben es so gespielt, dass jede Frau ein Stück Paketschnur von einer Rolle abschneiden musste, möglichst in genau der Länge, die dem aktuellen Bauchumfang der werdenden Mama entspricht. Nachdem alle Frauen ihr Stück Schnur abgeschnitten hatten, durften sie es nacheinander an den Bauch der Mama anlegen. Diejenige mit der besten Schätzung gewinnt.

Wenn die Mama es nicht so gerne mag, dass jede sich mal an ihrem Bauch zu schaffen macht, kann die Spielleiterin auch einmal die korrekte Länge ermitteln und ein Band entsprechend zurechtschneiden. Anschließend überprüfen alle Frauen ihre Schätzung dann an dieser „richtigen Schnur“. Das hat zudem den Vorteil, dass das Ergebnis genauer wird. Wir haben nacheinander direkt am Babybauch verglichen, aber da die Schnüre mal etwas tiefer und mal etwas höher rutschten, waren die Ergebnisse teils ungenau.

Bodys bemalen

Das Bemalen von Babybodys dauert relativ lange, dafür nimmt die werdende Mama diese Kleidungsstücke aber als bleibende Erinnerung mit nach Hause. Möchte man Bodys bemalen, werden folgende Dinge benötigt:

  • Babybodys in gewünschter Größe und Ausführung (z.B. Wickelbodys)
  • Textilstifte
  • Pappe zum Reinlegen während des Bemalens
  • ausgedruckte Bilder oder Texte
  • Papier und Stifte zum Vormalen

Wir entschieden uns für die Größen 56 und 62 und kauften Wickelbodys mit langen Armen. Wickelbodys finde ich insbesondere für jüngere Babys sehr praktisch und zudem können eventuelle Vorlagen und dicke Pappe zum Bemalen leicht hineingelegt werden. Es bietet sich an, geeignete Bilder oder Ideen für Sprüche bereits ausgedruckt zur Party mitzubringen, damit die Gäste nicht zu lange überlegen müssen.

Hat man sich für ein Motiv entschieden, kann man dieses vormalen und an die Größe des Bodys anpassen. Ist man hiermit zufrieden, kann diese Vorlage in den Body geschoben und einfach durchgepaust werden. Nach dem Bemalen müssen die Motive in der Regel noch „eingebügelt“ werden. Hieran sollte man denken.

Blind wickeln und Windeln bemalen

Für dieses Spiel braucht man eine Babypuppe, Windeln in der passenden Größe, einen Schal als Augenbinde sowie eine Stoppuhr. Ziel des Spiels ist es, die Babypuppe mit verbundenen Augen möglichst schnell und gleichzeitig gut zu wickeln. Hierbei kann die Zeit gestoppt werden und diejenige mit dem  schnellsten und besten Ergebnis gewinnt.

Im Anschluss an dieses lustige Spiel durfte jede ihre Windel noch mit einem netten Spruch verzieren und diese haben wir den werdenden Eltern geschenkt. Mögliche Sprüche sind z. B. „Wegen Überfüllung geschlossen“, „Papas Windel“, „Nur noch 8.523 Windeln bis ich trocken bin.“ „Frisch gepresst“ … 

Gutscheine schreiben

Während der verschiedenen Spiele legten wir bunte Zettelchen zum Schreiben von Gutscheinen aus. Diese sollen unserer Freundin und ihrer Familie nach der Geburt insbesondere Zeit schenken. So legten wir eine Liste mit möglichen Ideen aus und schrieben fleißig drauf los:

Gutschein für
– ein selbstgekochtes Mittagessen
– einmal einkaufen gehen
– das Baby spazieren fahren
– Aufpassen auf das ältere Geschwisterkind
– Fenster putzen

Auf jedem Gutschein sollte zudem den Namen der Schenkenden notiert werden. Am Ende des Abends wartete eine Vielzahl an nützlichen Gutscheinen auf unsere Freundin und wir freuen uns darauf, wenn sie diese demnächst einlösen wird.

Auf manchen Babypartys bekommt die werdende Mama „klassische“ Geschenke für ihr Baby überreicht. Das bietet sich insbesondere dann an, wenn sie bereits im Vorwege konkrete Geschenkwünsche geäußert und z. B. eine Liste angelegt hat. In unserem Fall war die Party eine Überraschung und es gab keine Wunschliste. Daher entschieden wir uns dafür, unsere Freundin erstmal nur mit den Babybodys, Windeln und Gutscheinen zu beschenken. Alle anderen Präsente wird das Baby dann nach der Geburt erhalten, auch, weil wir dann wissen, ob es ein Mädchen oder Junge ist.

Quiz zur Geburt

Ein weiteres Spiel ist ein Quiz zur Geburt und zum Baby selbst. So können alle Gäste auf einem Bogen vorgegebene Fragen beantworten, z. B. Wann wird das Kind geboren? Wie wird es heißen? Wie groß und schwer wird es sein? Wir haben uns auf den Tag der Geburt und das Geschlecht beschränkt und unsere Tipps für die werdende Mama notiert. Mal sehen, ob jemand richtig liegt…

Dekoidee: Pompons aus Servietten

Da das Geschlecht des Babys in unserem Fall unbekannt ist, haben wir nicht klassisch in Blau oder Rosa, sondern in Grün und Weiß dekoriert. Neben Girlanden, Leuchtschildern oder Ballons finde ich Pompons aus Servietten eine schöne Dekoidee für eine Babyparty. Diese sind relativ einfach herzustellen und machen dennoch einiges her. So werden sie gemacht:

Pro Pompon benötigst du:

  • 4 handelsübliche Servietten
  • dünne Schnur
  • Schere

Du klappst die Servietten jeweils auf und faltest sie wie eine Ziehharmonika. Anschließend werden alle vier genau übereinander gelegt und mit einem Bindfaden fest zusammengebunden. Die Länge des restlichen Fadens richtet sich danach, wie du den Pompon aufhängen möchtest.

Hiernach werden die Ecken mit einer Schere abgerundet und nun kommt der schwierigste Teil: Die verschiedenen Servietten müssen auseinander gezogen werden, d. h. dass die Servietten in ihre einzelnen Lagen zerlegt werden müssen. Ganz vorsichtig ziehst du nun jede Lage von außen nach innen und so entsteht allmählich ein runder Pompon. Nachdem er aufgehängt ist, kannst du ihn noch einmal zurechtzupfen und in Form bringen.

Für die Babyparty habe ich grüne und weiße Pompons kombiniert. Mehr als drei verschiedene Farben würde ich nicht wählen, da es sonst zu bunt wird. In jedem Fall sehen Pompons aus Servietten sehr hübsch aus und sind eine schöne Babyparty-Deko.

Mut zum Unperfekten

Ich war bereits auf Babypartys, die nahezu perfekt organisiert und durchgestylt waren. Süßigkeiten, Kuchen und sonstige Deko passten farblich perfekt zusammen und teils auch noch die Outfits der Gäste. Das kann man auf jeden Fall so machen sofern man es mag.

Bei der Planung unserer Babyparty haben wir hierauf allerdings keinen besonderen Wert gelegt. Wir entschieden uns gewissermaßen bewusst gegen manche Dinge, da uns einerseits die Zeit für die „perfekte Babyparty“ fehlte und wir andererseits das Unperfekte auch ganz reizvoll finden. Da das Leben unperfekt ist, durfte die Party es auch sein. Uns ging es insbesondere darum, unsere Freundin mit dieser Feier zu überraschen und das nette Zusammensein am Abend selbst stand für uns klar im Fokus (deshalb habe ich auch nur wenige und nicht so gute Fotos gemacht).

Ich möchte mit diesem kleinen Artikel also Mut machen, einfach mal eine Babyparty für eine liebe Freundin zu organisieren. Die Party muss überhaupt nicht perfekt sein, denn sie wird trotzdem viel Spaß machen. Oder wie seht ihr das?

Falls ihr weitere gute Ideen für Babypartys habt oder einfach Erfahrungen teilen möchtet, freue ich mich über euren Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.